Latest Entries »

AppHub aktualisiert!

Es war mehr als nötig, dass der AppHub eine funktionale Überarbeitung bekommt. Zwar werden damit nicht alle Probleme gelöst, die es hier gibt, jedoch zeigt es, dass man daran arbeitet, wie auch Funktionen umsetzt, die die Community schon lange möchte.

So gibt es neben einem überarbeitetem Layout nun zusätzlich:

  • Neue Crash Reports
  • Export der Detailinformationen über den Download / Verkauf von Apps
  • Privater Beta Marketplace
  • Aktualisieren der Appbeschreibung, OHNE eine neue Version veröffentlichen zu müssen!!!

     

    Gerade der private Beta Marketplace erlaubt es endlich, Anwendungen an ausgesuchte Benutzer zu verteilen, ohne eine App sideloaden zu müssen. Somit werden auch keine freigeschalteten Entwicklergeräte mehr hierzu benötigt!

  • Advertisements

    App Hub: GeoTrust Verifizierung

    Aufgrund der Mango Beta gab es in den letzen Tagen wieder viel Spekulation um die GeoTrust Verifizierung und die Aufschreie wurden lauter das keine Mails von GeoTrust kommen würden.

    Wie sich in den diversen Foren herausstellte hatten nahezu alle „Problemfälle“ einen Dreamspark Account.

    Daher hier noch mal die Information:

    Wenn eine bestehende XNA Creators Club Mitgliedschaft in eine App Hub Mitgliedschaft verwandelt wird muss eine App in den Marketplace eingestellt werden damit GeoTrust einen Verifizierungsauftrag erhält.

    Um eine GeoTrust Verifizierung für einen Studentenaccount via Dreamspark zu erhalten gilt auch: Erst eine App in den Marketplace einstellen.

    Vorher ist es nicht möglich das Gerät als Entwicklergerät freizuschalten und somit auch nicht möglich die Mango Beta zu installieren.

    – Patrick

    1

    Einige Benutzer beschweren sich, die Anwendung “MangoB2-DevRetailUpdate.exe” kurz nach der Ausführung abbricht. Dies passiert insbesondere bei 64-Bit Systemen.

    2

    Das Problem liegt darin, das aus nicht bekannten Gründen, der vorherige Schritt bei der Installation von UpdateWP.exe diese im Zune-Ordner nicht aktualisiert wird.

    Lösung: Einfach die UpdateWP.exe aus dem Zune-Ordner entfernen und Setup-UpdateWP-x64.exe erneut ausführen. Dann wird die Datei auch korrekt aktualisiert und das Update funktioniert dann auch, wie gewollt!

    (Danke an Gregor Biswanger für die Screenshots)

    Letztes Jahr, ungefähr um die gleiche Zeit, wurde bereits eine Beta 2 der Windows Phone Developer Tools veröffentlicht. Mit dem heutigen Tag erscheint die Beta 2 für die folgende Version “7.1” a.k.a Mango veröffentlicht. Diese sind ab heute hier in Englisch erhältlich. Am besten man installiert diese Version in eine native VM – somit bleibt das Basis-OS sauber.

    Diejenigen, die einen AppHub-Account besitzen erhalten zusätzlich eine E-Maileinladung zu Connect, wo es ROM-Images geben wird, um aktuelle Retail-Geräte mit dieser Version (Build 7661) flashen zu können. Dies sollte jedoch, wie immer, mit Vorsicht geschehen.

    Mehr Informationen zum Release sind hier zu entnehmen.

    Mal eben schnell eine Anwendung zu skizzieren ist mit SketchFlow für Silverlightanwendungen seit Expression Blend 4 möglich.

    Dies geht jetzt auch mit Windows Phone 7. Hierzu benötigt man neben den aktuellen Windows Phone Developer Tools 7.1 Beta noch diesen Zusatz von CodePlex.

    2011-06-08-15h42_39_thumb1_thumb

    Ein Beispiel, wie man eine Anwendung skizziert findet man hier.

    Private Deployment von Anwendungen

    Wie man in Zukunft WP7-Anwendungen im Mango-Zeitrahmen nur an bestimmte Geräte weitergeben könnte, wie auch das Deployment von Beta-Versionen aussehen kann, zeigt dieser Artikel von Rob Tiffany, Mobility Architect bei Microsoft. Sehr lesenswert!

    Wer letzte Woche nicht gerade Urlaub auf Pluto gemacht hat, hat zumindest mitbekommen, dass das folgende Windows Phone Update namens “Mango” auf der MIX in Las Vegas erneut vorgestellt wurde.
    Zur Keynote gab es zusätzlich einige Sessions, die das Thema vertieften. Diese Sessions sind mittlerweile online verfügbar und können kostenfrei heruntergeladen werden. Dazu bietet sich der kostenlose Sessiondownloader an. welcher hier genauer beschrieben wird. Mit diesem lassen sich diese Session ganz einfach zum späteren Anschauen herunterladen. Es lohnt sich auf jeden Fall! Also ran ans Downloaden!

    Wo bin ich? (Emulator vs. Gerät)

    Gerade, wenn man eigene Steuerelemente oder Module entwickelt ist es manchmal notwendig das Verhalten zu verändern. So ist es beispielsweise möglich einen emulierten Beschleunigungssensor auf dem Emulator zu verwenden, welcher bei der Ausführung auf einem Gerät naturgemäß nicht benötigt wird.

    Rob Miles zeigt in seinem Blogeintrag, wie dies geht:

      1. Fügen Sie die Assembly Microsoft.Phone Ihrem Projekt als Referenz hinzu, sofern noch nicht vorhanden.
      2. Fügen Sie die folgende Zeile am Anfang Ihrer Quellcodedatei in C# hinzu
        using Microsoft.Devices;
      3. Nun kann folgender Code verwendet werden:
        if (Microsoft.Devices.Environment.DeviceType == DeviceType.Device)
        {
        // dieser Quellcode wird auf dem Gerät ausgeführt
        }

    Um nun etwas hingegen auf dem Emulator auszuführen lässt sich hierzu DeviceType.Emulator verwenden.

    Während es in der finalen Version des Buches noch funktionierte, scheint nun der NumberFlicker aus Kapitel 4 nicht mehr zu funktionieren. Man bekommt die Zahl des benutzerdefinierten Steuerelements in der Ausführung nicht dargestellt.

    Zeit also diesen Bug zu fixen.

    Zuerst wurde die Variable in der NumberFlicker.xaml.cs-Datei in eine DependencyProperty geändert, damit die Datenbindung sauber funktioniert.

    Der geänderte Quellcode sieht nun, wie folgt aus:

     1:         public static readonly DependencyProperty NumberValueProperty =
     2:               DependencyProperty.Register("NumberValue", typeof(int), typeof(FrameworkElement), new PropertyMetadata(0));
     3:    4:         public int NumberValue
     5:         {
     6:             get
     7:             {
     8:                 return (int) GetValue(NumberValueProperty);
     9:             }
     10:             set
     11:             {
     12:                 if (value == 10)
     13:                 {
     14:                     value = 0;
     15:                 }
     16:                 if (value == -1)
     17:                 {
     18:                     value = 9;
     19:                 }
     20:                 SetValue(NumberValueProperty, value);
     21:                 NotifyPropertyChanged("NumberValue");
     22:             }
     23:         }

    Zusätzlich war eine Änderung am XAML Markup notwendig, in welcher die Bindungsdeklaration angepasst, wie auch die Vordergrundfarbe des TextBlock-Elements deklariert wurde.

    Die geänderte Zeile sieht nun, wie folgt aus:

    <TextBlock x:Name="numberTextBlock" TextWrapping="Wrap"
    Text="{Binding NumberValue}" 
    FontSize="64" FontFamily="Segoe WP" Margin="-30,-39,-30,-30" TextAlignment="Center" HorizontalAlignment="Center" VerticalAlignment="Center"
    Foreground="Black"
     />

    Zwar ist damit immer noch nicht die Anzeige im Designer des Visual Studio möglich, jedoch ist das Steuerelement wieder benutzbar.

    Die aktualisierte Variante gibt es hier als Download:

    NumberFlickerSample

    Ab in die Cloud

    Eines der Basiskonzepte von Windows Phone 7 ist es, das Daten und Operationen in die Cloud ausgelagert werden. Ob man es gut findet oder nicht, ist je nach Anwendungsfall zu unterscheiden. Fest steht jedoch, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzen sollte.

    Aus diesem Grund verweisen wir gerne auf den Microsoft TechSummit Cloud im März/April in 6 Metropolen.

    image001

    Heiter bis wolkig: Microsoft TechSummit Cloud – die Roadshow für Developer & IT Professionals

    Cloud Services sind in aller Munde – aber ist das wirklich etwas für meine Firma? Welche Dienste gibt es?
    Was ist der Unterschied zwischen SaaS, PaaS, IaaS und was ist mit Public und Private Cloud? Ist das Ganze eigentlich sicher? Muss ich als Entwickler oder Administrator alles neu lernen? Und was hat Microsoft eigentlich mit Cloud zu tun?

    Antworten hierzu gibt es auf unserer Roadshow Microsoft TechSummit Cloud.

    Vom 28. März bis zum 8. April 2011 touren Experten von Microsoft TechNet und MSDN durch sechs deutsche Metropolen um Best Practices und technische Hintergründe zu den neuesten Microsoft Cloud-Technologien zu vermitteln und Anwenderfragen zu beantworten.
    Wir geben einen Überblick über die Microsoft Cloud, stellen für Administratoren, Entwickler und IT-Managerdie neuesten Produkte und Technologien vor und zeigen Ihnen, wie Sie Cloud Services in Ihre bestehende Infrastruktur integrieren und Ihre Software an die Cloud anpassen bzw. in der Cloud bereitstellen können.

    Für IT-Professionals und Administratoren dürften besonders die Vorträge "Windows InTune" (Ralf Schnell),
    "Office 365 für Administratoren" (Steffen Krause, Daniel Melanchthon) oder "Private Cloud
    selber aufbauen" (Frank Koch) interessant sein.
    Relevant für Entwickler sind u.a. Vorträge zur "Migration von Anwendungen in die Cloud" (Dariusz Parys),
    zur "Entwicklung von SaaS Lösungen auf Basis der Windows Azure Platform" (Patric Boscolo) und zu dem
    "Betrieb und Entwicklung mit der Microsoft Cloud" (Holger Sirtl).